Tel: 03935 / 95 95 370
info@raiffeisen-tangerhuette.de
  • slide 1
  • slide 2
  • slide 3
  • slide 4
  • slide 5
  • slide 6
Tankstelle Tangermünde
Gewerbepark 17
39590 Tangermünde
Tel.: 039322 / 22494
Fax: 03935 / 95 95 37 – 39
E-Mail: ts-tangermuende@raiffeisen-tangerhuette.de

Ansprechpartner:
Kirsten Steinig-Pinnecke (Marktleiter)

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
05:00 Uhr bis 22.00 Uhr
Samstag
06.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Sonntag
07.30 Uhr bis 22.00 Uhr

Tankstelle Tangerhütte
Tangermünder Chaussee 3
39517 Tangerhütte
Tel: 03935 / 95 95 37 -18
Fax: 03935 / 95 95 37 –38
E-Mail: ts-tangerhuette@raiffeisen-tangerhuette.de

Ansprechpartner:
Kirsten Steinig-Pinnecke (Marktleiter)

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
05:00 Uhr bis 22.00 Uhr
Samstag
06.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Sonntag
07.30 Uhr bis 22.00 Uhr

Baumarkt & Baustoffhandel Tangerhütte
Tangermünder Chaussee 1
39517 Tangerhütte
Tel: 03935 / 959537 - 80
Fax: 03935 / 95 95 37-33
E-Mail: baumarkt@raiffeisen-tangerhuette.de

Ansprechpartner:
Arno Kesemeyer (Marktleiter)

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag
08.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Baumarkt & Baustoffhandel Wolmirstedt
Rogätzer Str. 7 c
39326 Wolmirstedt
Tel.: 039201 / 21222
Fax: 03935 / 95 95 37 – 37
E-Mail: baustoffhandel@raiffeisen-tangerhuette.de

Ansprechpartner:
Torsten Nehl (Marktleiter)

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
09:00 Uhr bis 17.00 Uhr
Samstag
08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Baumarkt & Baustoffhandel Wanzleben
Johann–Wolfgang–von–Goethe–Str. 18
39164 Wanzleben-Börde
Tel.: 039209 / 608910
Fax: 03935 / 95 95 37 –60
E-Mail: wanzleben@raiffeisen-tangerhuette.de

Ansprechpartner:
Sven Stohge (Marktleiter)

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
08:00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag
08.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Energieinformationen & News

Argentiniens zukünftige Rolle im Gashandel (29.08.2023)

Argentiniens zukünftige Rolle im Gashandel

In der Vergangenheit musste Argentinien teures Erdgas importieren um den eigenen Energiebedarf im Winter zu decken. Doch das Land hat eigene Reserven, es fehlte nur die Infrastruktur für die Nutzung.

Im Südwesten des Landes im Gebiet Vaca Muerta („Tote Kuh“) im Becken von Neuquén befindet sich das zweitgrößte Schiefergasvorkommen der Welt. Gefördert wird dort per Fracking. Dies hat direkte negative Auswirkungen auf die dortigen Anwohner, denn die Erdbeben sind mit Beginn der Förderung extrem angestiegen. Auch die globalen Auswirkungen durch Abfackeln oder Ablassen von Methan sind absolut klimaschädlich. Derzeit leidet das Land unter einer extremen Inflation und die Regierung stellt die wirtschaftlichen Vorteile der Gasförderung in den Vordergrund. Argentinien will im ersten Schritt unabhängig von Importen werden, aber es hat auch sein Potential im Energiehandel für den Export entdeckt und wird diesen Bereich weiter ausbauen. Perspektivisch möchte sich Argentinien am Weltmarkt etablieren. In Buenos Aires arbeitet man an einer Förderung der LNG-Industrie, damit bereits 2027 der Export im großen Stil erfolgen kann.

Ein wichtiger Schritt für die Umsetzung dieses Ziels sind Gaspipelins. Im Juli 2023 wurde nun die erste Stufe einer Pipeline, welches das Gas von der Vaca Muerta-Formation bis nach Santa Fe transportieren soll, fertig gestellt und eingeweiht. Im Endausbau, geplant für April 2024, soll die Pipeline eine Transportkapazität von ca. 44 Millionen Kubikmetern pro Tag haben. Die EU hat das Potential erkannt und bereits eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Energiebereich unterzeichnet. In dieser Vereinbarung heißt es „Beide Parteien verpflichten sich ferner, sich darum zu bemühen, Methanleckagen in der Lieferkette für fossiles Gas so weit wie technisch möglich zu reduzieren. Gemeinsam werden sie neue Technologien zur Verringerung des Ablassens und Abfackelns prüfen und daran arbeiten, zurückgewonnenes Methan in die Lieferkette zu integrieren, um schädliche Emissionen zu verringern und gleichzeitig die Effizienz der Erdgasversorgungskette zu steigern. Dies wird dazu beitragen, die Klimaziele zu erreichen und die Energieversorgungssicherheit zu erhöhen.“ Europa möchte also gern das Gas, sieht aber auf der anderen Seite die Umweltschädlichkeit des Frackings und Transports. Formulierungen wie „ferner…bemühen“ werden da aber sicherlich nicht viel bewirken…schließlich sieht Argentinien im Gas einen Weg aus der Armut.

Zurück zur Übersicht

Preisrechner


(Stand 13:00 Uhr 23.02.2024)
23.02.2024
Preise fallend
-0,10%
22.02.2024
Preise fallend
-0,46%
21.02.2024
Preise fallend
-0,25%

News

(23.02.2024) Öl- und Heizölpreise aktuell
Die Rohölpreise sind mit leichten Abschlägen in den Tag gestartet, aber die... [mehr]
(23.02.2024) Benzinpreis kaum verändert, Diesel etwas günstiger
Nach dem deutlichen Anstieg der vergangenen Woche ist im aktuellen ADAC Wochenvergleich der... [mehr]
(22.02.2024) Heizungsindustrie: Rekordabsatz in turbulentem Marktumfeld
Pressemitteilung des BDH (Bundesverband Deutscher Heizungsindustrie) vom 19.02.2024 Der... [mehr]
(20.02.2024) Rohölimporte 2023
Gemäß den vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes waren die... [mehr]