Tel: 03935 / 95 95 370
info@raiffeisen-tangerhuette.de
  • slide 1
  • slide 2
  • slide 3
  • slide 4
  • slide 5
  • slide 6
Tankstelle Tangermünde
Gewerbepark 17
39590 Tangermünde
Tel.: 039322 / 22494
Fax: 03935 / 95 95 37 – 39
E-Mail: ts-tangermuende@raiffeisen-tangerhuette.de

Ansprechpartner:
Kirsten Steinig-Pinnecke (Marktleiter)

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
05:00 Uhr bis 22.00 Uhr
Samstag
06.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Sonntag
07.30 Uhr bis 22.00 Uhr

Tankstelle Tangerhütte
Tangermünder Chaussee 3
39517 Tangerhütte
Tel: 03935 / 95 95 37 -18
Fax: 03935 / 95 95 37 –38
E-Mail: ts-tangerhuette@raiffeisen-tangerhuette.de

Ansprechpartner:
Kirsten Steinig-Pinnecke (Marktleiter)

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
05:00 Uhr bis 22.00 Uhr
Samstag
06.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Sonntag
07.30 Uhr bis 22.00 Uhr

Baumarkt & Baustoffhandel Tangerhütte
Tangermünder Chaussee 1
39517 Tangerhütte
Tel: 03935 / 959537 - 80
Fax: 03935 / 95 95 37-33
E-Mail: baumarkt@raiffeisen-tangerhuette.de

Ansprechpartner:
Arno Kesemeyer (Marktleiter)

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
07:30 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag
08.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Baumarkt & Baustoffhandel Wolmirstedt
Rogätzer Str. 7 c
39326 Wolmirstedt
Tel.: 039201 / 21222
Fax: 03935 / 95 95 37 – 37
E-Mail: baustoffhandel@raiffeisen-tangerhuette.de

Ansprechpartner:
Torsten Nehl (Marktleiter)

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
08:30 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag
08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Baumarkt & Baustoffhandel Wanzleben
Johann–Wolfgang–von–Goethe–Str. 18
39164 Wanzleben-Börde
Tel.: 039209 / 608910
Fax: 03935 / 95 95 37 –60
E-Mail: wanzleben@raiffeisen-tangerhuette.de

Ansprechpartner:
Sven Stohge (Marktleiter)

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
08:00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag
08.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Fördermittel

Heizung modernisieren - Energieverbrauch senken - Fördergelder erhalten
Förderprogramme vom BAFA und der KfW-Bank nutzen

Effizient heizen für niedrige Kosten Foto: Pixabay

Effiziente Heizungen sorgen für niedrige Kosten und schonen die Umwelt. Wer seine Heizung modernisieren möchte, kann Förder- und Zuschussprogramme nutzen – und bares Geld sparen.

Staatliche Einrichtungen wie die KfW oder das BAFA unterstützen den Einbau von neuen Heizungen im Rahmen von Förderinitiativen. Der Einbau einer Öl-Solarkombination wird sogar extra gefördert. Auch Handwerkerkosten können bei der Einkommenssteuer geltend gemacht werden. Um die Fördergelder zu maximieren, können Programme miteinander kombiniert werden.

Für einen schnellen und guten Durchblick im Förder-Dschungel empfiehlt es sich, vor der Modernisierung einen Fördermittelexperten bei Ihnen vor Ort zu kontaktieren. Fördermittelberatungen werden auch kostenlos angeboten, zum Beispiel bei der Aktion „Besser flüssig bleiben“.

KFW Förderbank
CO2-Gebäudesanierungsprogramm / Wohnraum modernisieren / Ökologisches Bauen

Von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gibt es einmalige Zuschüsse für den Einbau einer neuen Gas- oder Ölheizung (KfW-Programm 430) oder günstige Kredite (KfW-Programm 152) für Heizungseinbau, Gebäudesanierung und ökologisches Bauen. Als Hausbesitzer können Sie einen Ölheizungszuschuss beantragen. Die KfW zahlt dann bei einem Heizungstausch zehn Prozent der Kosten, als Obergrenze gilt hier 5000 Euro je Wohneinheit.

Wichtig: Der Antrag auf staatliche KfW-Fördermittel muss mit einem KfW-Sachverständigen unbedingt vor Beginn der Modernisierungsmaßnahme gestellt werden. Anträge gibt es online oder der Förderexperte erhält von Ihnen eine Vollmacht und kann alles Notwendige veranlassen und Sie entlasten.

Weitere Informationen für KfW-Förderungen finden Sie hier…

BAFA Förderung
Öl-Solarkombination / Wärmepumpe / Solarthermie / Holzheizung / Biomasseheizung

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert auf Grundlage des Anreizprogramms Energieeffizienz (APEE) den Umstieg zu modernen Heizungen auf Basis erneuerbarer Energien. Eine Extraförderung aus dem Marktanreizprogramm von bis zu 2000 Euro gibt es für eine Öl-Solarkombination.

Generell fördert das BAFA den Einbau von Ökoheizungen zur Gewinnung von Wärme für Heizung und Warmwasser. Dazu zählen Wärmepumpe, Holzheizung, Solarthermie oder Biomasseheizungen. Damit können Hausbesitzer die Investitionskosten senken, von nachhaltiger Technik profitieren und die Umwelt schonen. Bei allen Technologien gibt es eine Basis-Förderung sowie mögliche Zusatzfördermittel. Allerdings müssen die neuen Anlagen bestimmte technische Anforderungen erfüllen. Bei den Holzheizungen werden Holzvergaserkessel, Hackschnitzelanlagen sowie Pelletheizungen gefördert.

Einen Überblick über förderungsfähige Anlagen finden Sie unter www.bafa.de

»Besser flüssig bleiben«
Ölheizung erneuern und rund 1000 Euro Fördergelder erhalten

Ölheizung erneuern und rund 1000 Euro Fördergelder erhalten Foto: IWO

Viele Informationen rund um die Modernisierung von Ölheizung bietet auch das Institut für Wärme und Öltechnik (IWO).

Beim Gratis-Fördermittel-Service der Aktion „Besser flüssig bleiben" übernehmen Experten für Sie kostenlos die Suche nach den passenden Fördertöpfen von Bund, Ländern und Kommunen und kümmern sich um die gesamte Antragstellung.

Hier geht es zum Fördermittel-Service des IWO!

Preisrechner


(Stand 13:00 Uhr 16.11.2019)
16.11.2019
Preise steigend
+0,07%
15.11.2019
Preise steigend
+0,76%
14.11.2019
Preise fallend
-0,08%

News

(06.11.2019) Brennstoffkostenvergleich Oktober 2019: Relativ wenig Bewegung bei den Brennstoffkosten
Auf Basis monatlicher repräsentativer reiner Brennstoffkostenermittlungen durch das... [mehr]
(15.11.2019) Bundestag beschließt Klimaschutzgesetz
Der Bundestag hat heute das Klimaschutzgesetz beschlossen. Es sieht gesetzlich verbindliche... [mehr]
(15.11.2019) Brennstoffzellenheizung: Schlüsseltechnologie für die Wärmewende auf Erfolgskurs
Im kürzlich beschlossenen Klimaschutzprogramm 2030 hat das Bundeskabinett den... [mehr]
(14.11.2019) Kehler: "Wir müssen das Tempo der Wärmewende deutlich erhöhen"
Seit Jahrzehnten heizen wir mit Erdgas. In Zeiten von teils dramatischen Klimaänderungen wird... [mehr]